Donnerstag, 17. November 2016

Belgische Amaranth-Waffeln mit Kaki-Kokoskompott

Hallo ihr Lieben!

Da sind sie wieder, die süßen und saftigen Kakis haben jetzt Saison.
Einer meiner lieblings Obstsorten im Winter, sie schmecken nach einem Mix, aus Birne und Pfirsich und sind voller Viamine =)

Schneidet man sie in Scheiben, hat man dieses tolle und dekorative Sternenmuster, dass macht sich auf jedem Teller hübsch. So auch auf meinem, dazu gibt es leckere, belgische Amaranth-Waffeln und ein cremiges Kaki-Kokoskompott.


Grundrezept für die belgischen Waffeln:
(8 Stück)
3 Eier, 60-80g Zucker oder Agavendicksaft (je nach Geschmack, ich nehme lieber weniger, das Obst ist süß genug) und eine Prise Salz schaumig schlagen.

200ml Milch mit 175g Dinkelmehl und 1 TL Backpulver nacheinander dazugeben und gut unterrühren. 3EL gepufter Amaranth oder Quinoa dazugeben.

80g flüssige und abgekühlte Butter, sowie etwas frisch gepressten Zitronensaft (gerne auch den Schalenabrieb) dazugießen.

Die Waffeln bei 220 Grad ca. 15 Minuten goldbraun backen. Wer keine Backform für belgische Waffeln hat, kann natürlich auch ein ganz normales Waffeleisen nehmen.

Rezept für das Kakikompott:

2-3 reife Kakis waschen und den Strunk entfernen. 
In Scheiben schneiden und einige davon als Deko zu Seite legen.

Den Rest vierteln und in einer Schüssel mit 5-6 EL Kokoscreme (Asia-Shop oder die weiße Creme aus der Kokosmilchdose abschöpfen) vermengen. Einige Spritzer Zitronensaft dazugeben und in Gläschen schichten oder direkt auf die Waffeln geben. 

Die Kaki-Scheiben und die Waffeln auf den Teller legen. Das Kompott dazustellen und alles mit Kokosflocken leicht bestreuen. Wer mag kann noch etwas Kokosblütensirup darüber geben.
Ich finde, ein perfektes Dessert für den Winter oder auch einfach für zwischendurch =)

Übrigens, wer mag, kann seine Kakis selbst im Garten ernten, einfach ein Kakibäumchen bestellen und einpflanzen. Es hält bis zu minus 15 Grad Kälte aus, toll oder =)



Fotos by Landmädchen
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Besuch auf dem Landmädchen-Blog. Bitte beachte, dass alle Bildrechte bei mir liegen.