Samstag, 2. Juli 2016

Unser Garten Teil 1

Hallo Ihr Lieben!

Heute erzähle ich euch ein bisschen von unserem Garten.

Wir sind vor knapp 3 Jahren in das Elternhaus meines Mannes gezogen, eine wunderschöne Lage mit Blick auf den Schwarzwald ringsum. 
Ein großes, freistehendes Haus, mit großem Garten davor und dahinter. 

Meine leider schon verstorbene Schwiegermutter hat sich den Garten mit ihrer Schwiegermutter geteilt. Außer vielen Blumentöpfchen die ums ganze Haus verteilt waren und hier und da ein par Büsche und Sträucher, gab es nicht wirklich viel.
Wir haben das Glück, dass unser Grundstück von außen nicht einsehbar ist, bis auf den Postboten, Besucher oder Nachbarn kommen hier keine Leute vorbei. Das heißt wir werden den Garten wirklich nur für uns hübsch machen und für niemand anderen.

Nach und nach, verwandeln wir unseren Garten in einen schönen, leicht provenzalischen Landhaus-Garten, obwohl ich mich da nie wirklich entscheiden kann, zwischen englischen- französischen- und skandinavischen Stil, also lass ich einfach alles irgendwie mit einfließen =)
Denn genau das macht einen schönen Garten doch aus, er soll individuell sein, damit man sich darin wohl fühlen kann. Mir gefallen ganz besonders alte Steinmauern, Fensterläden und natürlich viel Lavendel. Außerdem liebe ich bunte Wiesenblumen, Obstbäume und wilde Kletterrosen.
Ihr seht, ich mag wirklich von Allem etwas =)

Ist sie nicht wunderschön die Ramblerrose "Russelina"!
Das ist meine erste Rose die ich mir vor kurzem gekauft habe, sie klettert bis zu 10 Metern hoch und trägt ganz viele von diesen hübschen Blüten. Den Name darf sie natürlich behalten, den ich werde sie hegen und pflegen, genau wie meine geliebten Hortensien =) 




 Als Mutter von 2 Kindern und Bio-Liebhaberin ist es natürlich meine Pflicht, unser Gemüse selbst anzubauen =) Neben einem kleinen Gewächshaus für Tomaten, Gurken und Paprika haben wir noch ein Beet aus alten Paletten angelegt. Die Zwischenräume lassen sich toll bepflanzen, mit Kolrabi, Brokkoli, Zuckerschotten, Rüben ect. 






Ein aus Paletten gebauter Komposter zaubert uns die beste Muttererde für unsere Pflanzen.
Ringsherum haben wir Kürbise und Zucchinis gepflanzt, sie lieben die nährreiche Komposterde.
Da direkt hinter dem Haus das Feld beginnt, haben wir leider auch viele Tierchen im Garten =(
Hasendraht gegen hungrige Besucher und biologisches Schneckenkorn hilft da Wunder.



Den zweiten Teil zu unserem Garten werde ich demnächst verfassen, denn erstmal heißt es bei uns wieder, buddeln, schütten und bepflanzen =) 

Sonnige Grüße,
Euer Landmädchen


Kommentare:

  1. Sind Deine Kohlrabi was geworden? Hier wollen die partout keine Knollen bilden. Die Nacktschnecken haben jetzt unter meiner Sammelwut zu leiden, ich gehe jeden Tag rum, sammle, was da schleimt und trage sie fort. Ich glaube, das zeigt schon mehr Erfolg, als meine bisherigen blauen Körnchen.
    Viele Grüße von Karen
    PS: was beneide ich Euch um Eure Grundstückslage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karen,
      erstmal schön das du zu mir gefunden hast =)
      Ja meine Kolrabis sind auch in diesem JAhr wieder was gewurden =D Leider musste ich sogar ein par wegschmeisen, da wir so lang im Urlaub waren und mein Schwipa nicht wirklich geerntet hat =( Also wir streuen auch die ökologischen blauen Körnchen und bei uns hilft es, komischer weiße haben wir kaum Schnecken, trotz das der Garten direkt am offenen Feld liegt *lach* Und ich bin auch sehr glücklich über meine Grundstückslage ;) lg Christin

      Löschen

Danke für deinen Besuch auf dem Landmädchen-Blog. Bitte beachte, dass alle Bildrechte bei mir liegen.