Freitag, 22. Juli 2016

Sommerleichter Beerenkuchen

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es wieder ein sommerliches Rezept aus der Landmädchen-Küche =)

Meine beiden Jungs hatten letztes Wochenende im Kindergarten Sommerfest und es war sooo schön gemütlich und familiär und leider viel zu kurz =/
NAtürlich gab es auch ganz viel zu futtern, die Eltern haben Salate und Kuchen mitgebracht, später wurden Würstchen gegrillt.

Ich habe mich aus der "Sommerküche" von Landkind-Spezial inspirieren lassen und einen Beerenkuchen gebacken. 

Beerenkuchen

220g Butter mit 100g Zucker oder Zuckerersatz (ich habe den Zucker um 50g reduziert) und eine Priese Salz cremig schlagen.

Nach und nach 4 Eier (Bio) dazu geben und unterrühren.

120g Mehl (habe Dinkel genommen) mit 150g Maismehl und 1/2 Päkchen Backpulver mischen und unter die Masse rühren.

250g von 750g frische, gemischte Beeren (ich habe auch noch Kirschen dazu genommen) putzen und waschen und gut abtropfen lassen und vorsichtig unter den Teig ziehen.

Die Masse auf ein gefettetes Backblech oder in eine große Auflaufform (besser sind 2 Formen) gben und bei 180 Grad ca 25min backen.

400ml kalte Sahne (Bio) steif schlgen (super schnell gehts, wenn man die Rührstäbe vorher ins Eisfach legt) und entweder pur auf den ausgekühlten Kuchen verstreichen oder so wie ich es getan habe, unter einen großen Becher Quark-Joghurt (Bio von Berchtesgardener Land) rühren und dan auf den Kuchen geben. Wer mag kann die Creme mit Zucker oder Zuckerersatz etwas süßen.

Zum Schluss die restlichen Beeren (evtl. nochmal trocken tupfen) auf dem Kuchen verteilen und mit Minzblättchen oder gehackten Pistazien dekorieren. 

Das war das erste Mal das ich mit Maismehl gebacken habe und ich muss sagen, es hat mir sehr gut geschmeckt! Ein perfekter Sommer-Kuchen, leicht und frisch =)
Zum Glück blieb noch ein Stück übrig, welches dan noch vor meine Kamera hüpfen musste und danach in meinen Mund verschwand *hihi* 



Fotos - Landmädchen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Besuch auf dem Landmädchen-Blog. Bitte beachte, dass alle Bildrechte bei mir liegen.