Dienstag, 27. Dezember 2016

Frohe Weihnachten 2016

Hallo Ihr Lieben,

Ich hoffe ihr hattet Alle ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest =)
Nun sind diese 3 Tage, auf die man sich wochenlang vorbereitet hat, auch schon wieder vorbei und wir bereiten uns seelisch schon auf das Silvesterfest vor, zumindest ist das bei uns so.

Aber bis dahin schnaufen wir ersteinmal richtig tief durch und genießen die Zeit des Nichtstuns, hier und da etwas rum wurschteln, lange Spaziergänge...
Das Jahr revue passieren lassen. 

Ein wenig in die Zukunft blicken, ins neue Jahr 2017. Für mich jetzt schon, ein spannendes Jahr, mit neuen Aufgaben, neuen Menschen und hoffentlich viel Positive.
Mehr dazu verrate ich euch schon bald =)
Lasst es euch gut gehen!

Hier noch ein paar Impressionen von unserem Weihnachtsfest, leider bin ich fast nicht dazu gekommen Bilder zu machen =)







 

Fotos - Landmädchen


Sonntag, 11. Dezember 2016

In der Weihnachtsbäckerei

Hallo ihr Lieben!

Endlich wurde sie auch bei uns eröffnet, die Weihnachtsbäckerei =)
Für die Kinder gibt es natürlich nichts besseres als Plätzchen ausstechen, also haben wir damit  angefangen, mit dem Butterplätzchen-Grundrezept und dazu gabs natürlich das passende Lied =)

Zutaten:

300g Dinkelmehl
80g Bio-Rohrzucker
125g kalte Butter
1 Ei

Das Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben und eine große Mulde drücken.
Den Zucker hinein geben, sowie die Butter, die vorher in kleine Stücke geschnitten wird.
Zum Schluss kommt noch das Ei hinzu.

Alles miteinander vermengen, bis die Butter geschmeidig ist und sich mit dem Teig verbindet.
Nicht alzu fest kneten, denn wir wollen ja einen Mürbeteig =)

Eine Kugel formen und ca. 1 Stunde kalt stellen. Danach kann ausgerollt und ausgestochen werden.
Bleibt noch Teig übrig oder haben die Kids keine Lust mehr, kann man noch kleine Kugeln Formen, eine Mulde hinein drücken und vor dem Backen etwas Marmelade oder Gelee hinein geben. 
Danach werden die sie mit Puderzucker besteubt. 

 Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 8-10 Minuten backen.

Wir haben vor ein paar Wochen noch ganz tolle Ausstecher bei Tchibo entdeckt, verschiedene Waldtiere, sowie ein Blatt und eine Eichel. So kann man auch im Herbst schon die ersten Plätzchen backen =)  






Verziert wurde mit Glasur aus Puderzucker und frischem Zitronensaft und natürlich mit geschmolzenen Osterhasen =) 
Die Crispiperlen in meinen lieblings Weihnachtsfarben habe ich im Edeka entdeckt, ich persönlich mag die lieber als die normalen Zuckerperlen, die sind immer so hart =(

Sicherlich werden wir nocheinmal backen, die große Keksdose will schließlich noch voll werden =)

Fotos by Landmädchen

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Vogefutter selber machen

Hallo Ihr Lieben!

Wenn die Tage und Nächte immer frostiger werden und es (hoffentlich) bald noch schneit, wird die Futtersuche für unsere kleinen, bunten Vögelchen da draußen schwierig. 

Eigentlich sollte man die heimischen Singvögel ab Ende des Sommers anfangen mit füttern und bis Anfang Frühling wieder damit aufhören. 

Wir haben ums ganze Haus verteilt Vogelhäuschen stehen oder hängen aber ich liebe es im Winter, extra Leckereien für die süßen Flattermänner zu machen. Das gehört für mich genau so zur Adventszeit dazu, wie Plätzchen backen =) 

Und die Kinder haben auch große Freude daran!

Ihr braucht:

- Kokosfett (100% von Palmin) oder tierisches Talg vom Metzger
-Sonnenblumenkerne, Vogelsaat, getrocknete Früchte z.B. Früchtetee
-Wer im Garten Vogelbeeren hat, kann auch diese mit verwenden.
-Auch Nüsse werden gerne genommen
-Silikonformen, Ausstechformen oder auch Klopapierrollen
-Schnur zum Aufhängen

Zuerst wird das Kokosfett in einem Topf auf niedriger Stufe geschmolzen. Danach kommen alle restlichen Zutaten dazu. Solltet ihr tierisches Talg nehmen, dann müsst ihr noch etwas pflanzliches Fett hinzugeben, sonst wird es draußen irgendwann bröckellig.

Vorsichtig in die Silikonform gießen, ich habe meine Mini-Guglform benutzt, diese habe ich mir mal über Der Gugl inkl. Backbuch bestellt. Wenn ihr mit den Ausstechern arbeitet, legt ihr diese einfach auf ein Stück Backpapier und gießt die Masse hinein.
Genau so mit der Klopapierrolle, erst mit einem Messer Ringe schneiden und dann befüllen, hier kann man vorher schon eine Schnur daran befestigen und später mit samt dem Pappring aufhängen.

Am besten ihr stellt die Formen nach draußen, bei diesen winterlichen Temperaturen, werden sie super schnell fest. Im Kühlschrank geht das natürlich auch.
Ist alles schön fest geworden, könnt ihr euer Vogelfutter vorsichtig aus der Form lösen,
 mit einer großen Nadel, etwas Schnur daran befestigen und draußen aufhängen.
 Viel Spass beim selber machen =)








Fotos by Landmädchen


Sonntag, 4. Dezember 2016

Winterlicher Beerenauflauf + Produktvorstellung

Hallo meine Lieben!

Vor kurzem durfte ich die wunderbaren frischen Produkte vom "Zum Dorfkrug" probieren.
Vielleicht kennt der eine oder andere von euch, diese ja schon =)

Das Restaurant "Zum Dorfkrug" in Niedersachsen, war vor 150 Jahren schon gut besucht.
Auch heute noch, genießt man dort eine gehobene, regionale und saisonale Küche. 
 Es gibt sogar ein eigenes Hausdressing, dass bei den Gästen so beliebt ist, dass das Original "Sylter Salatfrische" 2007 in Produktion ging, somit konnte sich jeder seinbeliebtes Dressing mit nach Hause nehmen =)

Bald schon kamen weitere hausgemachte Produkte, wie Tomatensoße, Pudding, Balsamico-Dressing und vieles mehr dazu.

"Zum Dorfkrug" verzichtet bei seinen Produkten auf Farb- und Konservierungsstoffe und setzt auf die beste Zutaten, auf Frische und auf eine schonende Zubereitung. Genau deshalb haben mich diese Produkte schon zuvor im Laden überzeugt. 
Daheim ausprobiert war ich auch vom Geschmack äußerst positiv überrascht!

Fruchtig, nicht zu süß, man schmeckt wirklich alle Zutaten heraus und da es alle Produkte im Glas zu kaufen gibt, kommt dies unserer Umwelt noch zu Gute =) 
Die Gläser kann man ganz toll weiter verwenden.

Als dann mein Probier-Paket kam, gleich die zweite Überraschung =)
Der Karton war nicht wie üblich mit Kunstoffverpackung voll gestopft, sondern mit gepressten Strohkissen verkleidet, dazwischen lagen Kühlkissen, die man ebenso wieder verwenden kann.

Die Strohkissen kann man entweder an Tiere verfüttern, die Blumen im Winter abdecken oder wie ich es getan habe, als Sitzkissen für draußen verwenden =) Dazu kommt demnächst noch ein Beitrag.

In dem Paket waren also lauter, lecker gefüllte Gläser zum testen. Der Anfang macht der Vanille-Pudding und die Rote Grütze, da hier das MHD am niedrigsten war. 

Passend zum Winter kam mir sofort ein feines Rezept in den Sinn =)


Ein winterlicher Beerenauflauf war geboren, und hier kommt auch schon das Rezept dazu:

250g Dinkel- o. Weizenmehl (fertigen Knack&Back-Teig für Teigmuffel)
30g Zucker wer mag (geht auch ohne)
25g Butter
1 Prise Salz
1/2 Päckchen frische Hefe o. Trockenhefe
1/8 Liter Wasser o. Milch lauwarm
1 Glas Vanille-Pudding Zum Dorfkrug
1 Glas Rote Grütze Zum Dorfkrug
1 TL gemahlener Zimt
Kokosflocken zum bestreuen
Kokosöl o. ein anderes Fett für die Auflaufform

Kleiner Tipp: Wer möchte, kann das Rezept auch gern verdoppeln für einen größeren Auflauf oder mit dem übrigen Teig einen Zopf oder kleine Brötchen backen =)

So gehts:

Das Mehl in eine Schüssel geben und darin eine Mulde machen. Hefe, Zucker und etwas lauwarme Flüssigkeit hineingeben und mit Mehl bedecken. Das ganze ca. 15 min geschlossen an einem warmem Ort gehen lassen. Danach gut durchkneten und den Rest der Zutaten zufügen und nochmals  alles kräftig durchkneten. Den fertigen Teig zugedeckt, weitere 30 min ruhen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Eine Auflaufform mit Kokosöl fetten und aus dem Hefeteig Tischtennisball-große Kugeln formen und damit die Auflaufform füllen.
Mit Zimt bestreuen und den Vanille-Pudding darüber verteilen.


Bei 200 Grad ca. 20-25 Minuten im Ofen backen.
Über die noch heiße Masse, gleich die Rote Grütze verteilen und eine Weile durchziehen lassen.
Mit Kokosflocken bestreuen und noch warm servieren, mhhh =)
Warme Beeren, Zimt und Vanille sind einfach ein Gedicht an kalten Wintertagen.


Probiert mein Rezept unbedingt mal aus und die tollen Produkte von "Zum Dorfkrug" natürlich auch.
Danke an dieser Stelle für das wunderbare Testpaket, weitere Rezepte folgen =)

 Hier kommen noch ein paar Bilder von draußen, denn wir hatten ein wunderschönes Winterwetter, und haben diesen köstlichen, süßen Auflauf im Garten vernascht =)
Die schöne, rote Auflaufform ist von IB Laursen aus dem Lille Hus Store.





Fotos by Landmädchen













Donnerstag, 1. Dezember 2016

Weihnachtliche Energie-Riegel

Hallo ihr Lieben!

Heute sind wir krank daheim, mein großer hat sich einen doofen Mageninfekt eingefangen =(
Das sowas vor Weihnachten immer nochmal rum gehen muss, echt blöd.
Ich nutze die Zeit um die ersten Plätzchen zu backen und Dinge zu probieren, die ich schon länger mal machen wollte aber immer nie dazu kam.

Wie diese Energie-Riegel oder Kugeln hier =)
Das Rezept ist aus dem Paleo-Buch einer Freundin, sie hatte diese Riegel mal dabei, als sie zu Besuch bei mir war. Ich fand sie so lecker, dass ich sie unbedingt auch mal machen wollte.


Hier das Rezept für die Energie-Riegel
120g Nüsse 
150g getrocknete Früchte
150g getrocknete Dateln 
2 EL Kokosöl

Nach belieben:
gepufter Amaranth oder Quinoa, Kokosraspeln, Chiasamen, Gewürze, Kerne, sowie etwas Zartbitter Schokoladen (ab 70% Kakao) und was einem noch so einfällt =)

Zuerst die Nüsse und die Kerne (wer mag) im Ofen oder in der Pfanne etwas anrösten.
Zusammen mit den getrockneten Früchten, in einer Küchenmaschine zu einem festen Brei mixen. 
Zur Weihnachtszeit machen sich Gewürze wie Zimt, Nelken und Kardamom sehr gut.

2 EL flüssiges Kokosöl, sowie die restlichen Zutaten dazu geben und gut durchmischen.
Eine kleine Auflaufform mit Kokosraspeln oder Amaranth bestreuen und die Masse darüber geben und leicht andrücken. Ca 1-2 cm dick. Die Oberseite nochmals bestreuen. 

Mit einem Teller oder einem Tuch abdecken und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. 
Am nächsten Tag kann man die Masse in Riegel schneiden oder Kugeln daraus formen. 
Wer mag kann etwas geschmolzene Zartbitter Schokolade darüber geben oder die Kugeln in gehackten Nüssen oder Kerne wälzen. 

Eine tolle und gesunde Geschenkidee zur Adventszeit =) 



Fotos by Landmädchen

Montag, 28. November 2016

Adventskranz im Gugelhupf

Hallo ihr Lieben!

Heute zeige ich euch schnell meinen diesjährigen Adventskranz und den vom letzten Jahr =)
Irgendwie ist das mit dem 1. Advent voll an mir vorbei gegangen, hätte mir mein Mann nicht 3 Tage vorher bescheit gesagt =D

Also habe ich mir schnell meine alte Guglhupfform genommen, mit etwas Vogelsand aufgefüllt und dann fiel mir ein, dass ich gar keine Kerzen mehr im Haus habe *hilfe*
Zum Glück habe ich dan doch noch 4 einigermaßen gerade Stabkerzen gefunden =)
Noch etwas Deko hinein, wie Nüsse, Zimtstangen und Tannenzapfen, fertig. 

Mir gefällt er wieder ganz gut =)
Letztes Jahr habe ich ein altes Wagenrad, das mal zu einer Lampe umfunktioniert wurde, dekoriert.
Ich habe davon gleich 2 auf einem Flohmarkt gefunden =D 

Hier nun der Adventskranz im Guglhupf von diesem Jahr...


Und hier der mit Wagenrad von 2015...



Ich wünsche Euch noch eine schöne Adventszeit =)

Donnerstag, 17. November 2016

Belgische Amaranth-Waffeln mit Kaki-Kokoskompott

Hallo ihr Lieben!

Da sind sie wieder, die süßen und saftigen Kakis haben jetzt Saison.
Einer meiner lieblings Obstsorten im Winter, sie schmecken nach einem Mix, aus Birne und Pfirsich und sind voller Viamine =)

Schneidet man sie in Scheiben, hat man dieses tolle und dekorative Sternenmuster, dass macht sich auf jedem Teller hübsch. So auch auf meinem, dazu gibt es leckere, belgische Amaranth-Waffeln und ein cremiges Kaki-Kokoskompott.


Grundrezept für die belgischen Waffeln:
(8 Stück)
3 Eier, 60-80g Zucker oder Agavendicksaft (je nach Geschmack, ich nehme lieber weniger, das Obst ist süß genug) und eine Prise Salz schaumig schlagen.

200ml Milch mit 175g Dinkelmehl und 1 TL Backpulver nacheinander dazugeben und gut unterrühren. 3EL gepufter Amaranth oder Quinoa dazugeben.

80g flüssige und abgekühlte Butter, sowie etwas frisch gepressten Zitronensaft (gerne auch den Schalenabrieb) dazugießen.

Die Waffeln bei 220 Grad ca. 15 Minuten goldbraun backen. Wer keine Backform für belgische Waffeln hat, kann natürlich auch ein ganz normales Waffeleisen nehmen.

Rezept für das Kakikompott:

2-3 reife Kakis waschen und den Strunk entfernen. 
In Scheiben schneiden und einige davon als Deko zu Seite legen.

Den Rest vierteln und in einer Schüssel mit 5-6 EL Kokoscreme (Asia-Shop oder die weiße Creme aus der Kokosmilchdose abschöpfen) vermengen. Einige Spritzer Zitronensaft dazugeben und in Gläschen schichten oder direkt auf die Waffeln geben. 

Die Kaki-Scheiben und die Waffeln auf den Teller legen. Das Kompott dazustellen und alles mit Kokosflocken leicht bestreuen. Wer mag kann noch etwas Kokosblütensirup darüber geben.
Ich finde, ein perfektes Dessert für den Winter oder auch einfach für zwischendurch =)

Übrigens, wer mag, kann seine Kakis selbst im Garten ernten, einfach ein Kakibäumchen bestellen und einpflanzen. Es hält bis zu minus 15 Grad Kälte aus, toll oder =)



Fotos by Landmädchen
 

Sonntag, 23. Oktober 2016

Amerikanischer "Apple Pie" + Produktvorstellung

Hallo ihr Lieben!

Gestern habe ich endlich meine Apfelernte verarbeitet =)
Neben würziger Apfelkonfitüre, gab es einen orginal, amerikanischen "Apple Pie" (Apfelkuchen).
Aber bevor ich das Rezept verrate, möchte ich euch noch einen ganz tollen, neuen Shop vorstellen =)

Vor einiger Zeit habe ich die liebe Sarah-Pauline mit ihrem süßen Online-Shop LilleHus Store kennen gelernt. Bei ihr gibt es alles rund ums Wohnen im skandinavischen Stil und das tolle ist, nächstes Jahr 2017, wird sie in Ettlingen einen richtigen Laden mit Café eröffnen =)
Da werde ich sicherlich jedesmal vorbeischauen, wenn wir mal wieder zu Besuch in Ettlingen sind. 
Von Sarah-Pauline und ihrem Lädchen werde ich euch dann bestimmt ausführlicher berichten ; )

Außerdem freue ich mich sehr darüber, dass der LilleHus Store ein weiterer Kooperationspartner von Landmädchen ist =) Ihr könnt nun auf der rechten Seite ganz schnell zu diesem Shop gelangen, einfach auf das Logo klicken und shoppen ; ) Ihr dürft euch natürlich auch auf schöne Aktionen mit meinen Kooperationspartnern freuen, ob Produktvorstellungen, Rabatte oder Verlosungen, wir lassen uns für euch hin und wieder etwas nettes einfallen =)

Den Anfang machen heute also zwei wirklich schöne Produkte aus dem LilleHus Store.
Die liebe Sarah-Pauline hat mir zu einem die rote Auflaufform und die rustikale Schere, 
von Ib Laursen zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank, an dieser Stelle =) 
Das wunderschöne Besteck, sowie das Geschirrtuch ist übrigens auch aus der Mynte-Serie von Ib-Laursen.


Die nostalgische Schere besteht aus Metall und die Griffe wurden einfach gebogen, ein optischer Hingucker. Sie steckt bei mir in einer großen Garnrolle =)
Die Auflaufform ist aus feuerfestem Keramik, welches in einem wunderschönem rot lassirrt wurde. Darin habe ich meinen Apple Pie gebacken und das Rezept dazu, verrate ich euch jetzt =)

Amerikanischer Apple Pie

Zutaten 

330g Dinkelmehl
120g Zucker
Priese Salz
175g kalte Butter
750g Äpfel
einige gehackte Pekannüsse
Priese Zimt
Priese Muskatnuss
1 Eigelb
1 EL Milch 

300g Mehl, 20g Zucker, Salz, 150g gestückelte Butter, mit 4 EL kaltes Wasser gut verkneten.
Den Teig zugedeckt ca 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Die gewünschte Backform fetten und einen Teil des Teiges ausrollen und damit die Form auslegen.
Mit einem spitzen Messer oder einer Gabel viele Löcher in den Teig stechen und nochmals kalt stellen.

Äpfel waschen, schälen, entkernen und halbieren und in dünne Scheiben schneiden. 
In einer Schüssel mit Deckel werden die Äpfel mit dem restlichen Mehl, Zucker, den Pekannüssen und den Gewürzen kräftig durchgschüttelt. Ofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Äpfel in die Form geben und die restlichen Butterstücke darauf legen. Den übrigen Teig ausrollen. Hier kann man kreativ werden und ein schönes Gittermuster entwerfen oder man legt die ausgerollte Teigdecke oben drauf und sticht einige Löcher zB mit Ausstecher aus. Aufjeden Fall muss die heiße Luft die entsteht, nach oben entweichen können, deshalb die Löcher.

Das Eigelb mit der Milch verquirlen und den Teig damit bestreichen.
Den Pie auf mittlerer Schiene ca 35-45 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen. 

Noch leicht warm, mit Puderzucker bestäuben und mit Vanillesoße oder Vanilleeis servieren. 
Diesen süß-fruchtigen Genuss an einem grauen, kalten Herbsttag werdet ihr lieben.
Und für eine herbstliche Deko, binden wir einfach etwas rot-weißen Garn um einige Äpfel.

Die Produkte aus dem LilleHus Store findet ihr hier:









Copyright by Landmädchen


Freitag, 21. Oktober 2016

Ein Ausflug ins Tal (Teil 2)

Hallo ihr Lieben!

Heute erzähle ich euch noch ein wenig von unserem Ausflug zu Zweit ins Tal.
Vielleicht habt ihr ja schon Teil 1 gelesen, falls nicht, könnt ihr das hier noch tun.
Nach dem wir also in Gengenbach (Kinzigtal) waren, sind wir ein Dorf weiter nach Berghaupten in meine liebelings Marktscheune gefahren.

Wie so oft, besonders am Wochenende war es unmöglich einen Sitzplatz zu ergattern, also habe ich auf Kaffee & Kuchen verzichtet und wir haben uns mit leckeren Produkten aus der Region eingedeckt =) 

Hier ein par Impressionen aus der liebevoll, dekorierten Marktscheune...









Alle Produkte die man dort finden kann sind aus ökologischem Anbau und aus der Region.
Jedesmal wenn wir also im Tal unterwegs waren, ist die Marktscheune ein "Muss" auf dem Nachhauseweg =)